#Alinevanlifeaction | Von Norwegen nach Schottland, nichts für Bikini Surfer!

Es ist einfach in Paradiesische Länder zu reisen, die einem garantieren nur das schönste vom schönsten zu erleben, in denen perfekte Wellen zum Alltag gehören und die Palmen am Strand kitschiger kaum sein könnten. Versteht mich nicht falsch, nichts gegen das heisse Paradies, Aline Bock hingegen ist auf der Suche nach etwas viel Tieferem. Mit ihrem ganzen Leben im Gepäck, reist Aline in ihrem Van durch Europa und deren tiefsten Landschaften.

Angekommen in Schottland nach einer tollen Zeit in Schweden und Norwegen, macht sich Aline auf den Weg in Richtung der Äusseren Hebriden in Schottland. Die Äusseren Hebriden sind eine zu den Hebriden gehörende Inselkette im Atlantischen Ozean an der Westküste Schottlands. Sie liegen rund 60 Kilometer westlich des Festlandes und verlaufen im Bogen vom Butt of Lewis im Norden bis hin zu Barra Head im Süden. Die gesamte Inselkette ist Ganze 208 Kilometer lang, unglaublich nicht wahr?

Aline ist mit zwei Freunden und deren Tochter (3 Jahre) unterwegs und geniesst dabei den Luxus von dem einheimischen Bonus, wobei die perfekten Surf Spots schnell gefunden sind. Kaum fassbar, paddelt Aline komplett alleine raus ins Line up, denn so wie es scheint gibt es keinerlei „Crowd“ in Schottland! Was einem absolut freie Bahn schafft für endlose Stunden mit kraftvollen Sandbänken und grossem Swell. Ganz Wichtig jedoch in einem Land wie Schottland, ist ganz klar das Wetter. Den vor allem in den Hebriden spielt dieses gerne mal alle 10 Minuten ein anderes Szenario, wobei Gummistiefel und eine gute Regenjacke schon fast Pflicht sind. Falls es also auch dich mal in diese Gegend ziehen sollte empfiehlt Aline einen dicken Wetsuit, Booties und Handschuhe zum Surfen, denn das Wasser ist definitive nicht Bikini tauglich.

Falls du die vergangenen #Alinevanlifection verpasst hast findest du diese hier: 
#Alinevanlifeaction – von Dänemark nach Schweden
#Alinevanlifeaction – von Schweden nach Norwegen


Comments are closed.