Die orientalische Surf Oase – Marokko | Unser Besuch bei Pure Surfcamps!

Sie ist um Welten grösser, die Überraschung, wenn du an einem neuen Ort aufwachst, ohne genau zu wissen wie es dort aussieht! Eine Anreise in der Nacht, lässt einem nur erahnen in welch traumhafter Landschaft und Unterkunft man angekommen ist. Jedoch kaum aufgewacht, realisierten wir rasch, dass dieser Ort ein ganz spezieller ist und uns die kommenden Tage mit einzigartigem marokkanischem Flair vergolden wird.

Für uns Europäer gehört das Land Marokko absolut zu einem Erlebnis, welches orientalischer kaum sein könnte! Denn dieser milchige Filter im Licht und die farbigen langen Gewänder der Einheimischen, verbunden mit den chaotischen Strukturen verbreiten eine absolut einzigartige und für mich neue Atmosphäre. Wir waren also angekommen, im Pure Surfcamp Marokko, in einer sehr traditionellen kleinen Ortschaft Namens Aourir, nicht weit von Agadir entfernt!

Mit dem klaren Fokus, möglichst viel Zeit im Wasser zu verbringen, konnten wir die ersten Schritte durch den Sand kaum erwarten. Wobei wir mit grossem Glück alle vier Tage die eine oder andere Welle erwischten und somit unsere landlocked Surf-Sehnsucht nochmals ein wenig stillen konnten, bevor wir uns wieder auf den nach Hause Weg in Richtung Winter machten. Dieser Homespot K11 bietet für absolut jedes Level etwas, es lohnt sich jedoch die frühen oder eher späteren Stunden abzuwarten, wobei man der „crowd“ aus dem Weg gehen konnte und den Sonnen auf und Untergang völlig für sich geniessen durfte! Dazu bietet es sich an, ein Auto zu mieten oder das Surf-Guiding zu buchen, um die umliegenden Surf Spots zu erkunden und dabei direkt das Land noch ein wenig mehr zu spühren.

Mit vielen Vorurteilen, durch Erzählungen von anderen Surf-Freundinnen, wussten wir, um ehrlich zu sein nicht was uns erwartet! Vielen Erzählungen nach ist es als europäische Frau nicht ganz einfach sich alleine durch dieses Land zu bewegen. Was wahrscheinlich auch meine lang ersehnte Reise nach Marokko ein wenig verzogen hatte, da meine Augen tiefblau und meine Harre sehr blond sind. Trotz allem habe ich jedoch keinerlei schlechte Erfahrungen gemacht, im Gegenteil, hat es mich gestärkt in meiner Reiselust neue und vor allem andere Kulturen kennenzulernen. Denn beim Schlendern durch den lokalen Markt, erlebten wir nichts als Freude, unglaubliche Gewürze und herzliche Menschen die es zutiefst schätzten Touristen auf ihrem Markt anzutreffen.

Als Fazit zu unserer Zeit im marokkanischen Traum sagen wir gerne, völlig begeistert, dass dieses Land sicherlich nicht das letzte Mal von uns bereist wurde und wir nach nur 5 Tagen voller Überzeugung feststellten, dass es ein absolutes MUSS ist dies mindestens einmal erlebt zu haben! Wir kommen also wieder und können das Pure Surfcamp in voller Schönheit, mit unglaublich gutem Essen und einem tollen Team absolut weiterempfehlen.

Alle Infos zum Pure Surfcamp in Marokko findest du hier – PURE SURFCAMP MAROKKO
Instagram – @puresurfcamps
Facebook – @puresurfcamps


Comments are closed.