PORTRAIT: Amy Pearl – Mutter, Surffotografin und Surferin!

Ich habe mich verliebt in den Ozean in einem sehr jungen Alter. Kann mich nicht mal mehr richtig daran erinnern wie ich gelernt habe zu surfen; es ist jedoch ein unglaublich grosser Teil meines Lebens solange ich mich zurück erinnern kann. Aufzuwachsen ganz nahe der wunderschönen Gold Coast, Australiens, war ich unglaublich dankbar jeden Tag meiner Kindheit surfen zu dürfen. Für mich, war der Ozean immer ein Ort der tiefen Zufriedenheit, eine Zuflucht, wobei ich jede einzelne Stunde, die ich als Kind im Wasser verbringen durfte, zutiefst geschätzt haben.

Im Alter von 15 Jahren, wurde ich ins Australische Billabong Team aufgenommen und hatte somit meinen ersten Sponsor. Unterwegs auf allen Junior Wettkämpfen, geling es mir gute Leistungen zu verbinden mit viel Freude. Es war immer ein sehr gesunder Lebensstill für mich wobei sich viele Türen geöffnet haben. Und ich mit der Zeit ganz Australien bereisen durfte für Surf-Wettkämpfe, mit Billabong zusammen nach Neuseeland reiste, wie auch in Portugal mit drei anderen Girls in meinem Alter von 18 Jahren, Australien in den World Junior Titeln verteidigen durfte.

Konkurrenzvolles Surfen hat in meinem Leben seinen Lauf genommen. Die Liebe zum Surfen und dem Ozean hingegen, wird ganz sicher für immer bestehen bleiben! 

Es war diese Liebe, kombiniert mit der liebe zum kreativem Ausdruck und Bildern, welche mich dazu gebracht hat zu investieren in meine erste DSLR wie auch eine wasserdichte Kamerahülle, welche mir ermöglicht hat meine Horizonte zu erweitern. Was mich in den vergangenen fünf Jahren unglaublich wachsen liess mit meiner Fotografie, egal ob im Wasser oder an Land.

Wobei dazu vor bisschen mehr als zwei Jahren, mein Ehemann Daniel und ich Eltern von dem unglaublich schönsten Mädchen mit dem Namen Marlee Pearl geworden sind. Ganz klar auch schon voller Liebe zum Strand und dem Meer, verbringe ich jetzt meine Tage als Mutter und arbeite dazu als Freelancer Fotografin an genau den Projekten die mich fordern, glücklich machen und mich inspirieren. Wobei ich auch heute noch wachse und lerne als Fotografin, Mutter, Surferin und diesen Weg zutiefst geniesse.

Text & Fotos: Amy Pearl | Übersetzung: Tanja Angst

@amypearlphoto


Comments are closed.

X