Mit der Farbe Grün verbinden wir alle unsere ganz eigenen Emotionen, Orte und Gedanken. Die Natur wiederspiegelt das tiefe Grün jedoch als eine gesunde und genährte Form, wobei wir dies in Blätter, Gemüse, den Wiesen und vielem mehr sehen können. Mit dem Titel EatGreen repräsentieren sich viele in der Ernährungsbranche, wobei es schon fast ein sogenannter Food Trend ist bei welchem wir mit dem #eatgreen über 600`000 Beiträge auf Instagram finden. Beiträge die einen gesunden Lebensstil und eine Vielzahl von grünem Gemüse repräsentieren. Doch was steckt hinter dieser Farbe Grün in Verbindung zu unserer Ernährung und Gesundheit wirklich? Wir sind dem vertieft nachgegangen…

Die Farbe Grün in Verbindung zu unserer Ernährung definiert sich durch feste und flüssige Nahrung. Grün wird also nicht nur gegessen, sondern auch getrunken! Hier sprechen wir also von Kräuter, Gemüse & Früchten welche wir in unseren Alltag einbauen sollten. Unsere Online Freunde betonen immer wieder, dass es Sinn macht bis zu drei Portionen Gemüse und 2 Portionen Früchte am Tag zu essen, im besten Fall natürlich in der Farbe Grün.

Doch warum Grün?

Grünes Gemüse besticht mit Zucchini, Mangold & Co. durch seine Vielfalt. Das Angebot garantiert einen abwechslungsreichen Genuss. Unbestritten ist, dass grünes Gemüse durch eine Menge an Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen glänzt. Weiterhin enthält es wertvolle sekundäre Pflanzenstoffe, darunter das Chlorophyll, welches für die grüne Farbe verantwortlich ist. Nicht zu vergessen sind die Ballaststoffe aus dem Blattgrün, die der Verdauung gut tun. Integrieren wir also die Farbe Grün in unsere tägliche Ernährung, geben wir unserem Körper automatisch viel Gutes zurück!

Gerade in dieser momentanen Zeit mit dem Corona Virus, ist es also umso wichtiger das wir unserem Körper etwas zurückgeben. Um dir etwas Inspiration zu schenken wie du mehr Grün in deine Ernährung involvieren kannst, ohne dich nur von Salat zu ernähren, haben wir dir hier folgende Tipps:

Stangenseleriesaft

Hört sich erstmals komisch an, ist aber echt lecker und unglaublich gesund! Um die Vorteile des Saftes im vollen zu nutzen, wird empfohlen morgens täglich ein Glas frischen Selleriesaft (ca. 400 – 500ml) auf nüchternen Magen zu trinken. Am effektivsten sei der pure Sellerie Saft, um sich an den Geschmack zu gewöhnen, kann der Saft anfangs auch mit etwas Zitronensaft oder einem Apfel zubereitet werden. Wer den Geschmack von Ingwer gerne mag, kann dem ganzen noch etwas Schärfe schenken! Neben vielen Vitaminen und Mineralien beinhaltet Sellerie sogenannte Phytonährstoffe, sekundäre Pflanzenstoffe. Je nach Farbe haben Gemüse und Obst unterschiedliche solcher Stoffe. Bei Sellerie ist ein ganz spezieller drin: Ein Pflanzenfarbstoff Namens Apigenin, und der ist sehr gesundheitsfördernd. Das ist sogar mit wissenschaftlichen Studien nachgewiesen.

Kräuter

Es macht nicht nur unglaublichen viel Spass ein Kräuterbeet zu pflanzen, viel mehr ist es auch noch unglaublich gesund diese in die tägliche Ernährung einzubinden. Mit Kräuter kann man so zeimlich jedes Menu verfeinern. Finde also heraus welche Kräuter dir am besten schmecken und schenk deinem Essen etwas mehr Farbe!

Grünes Gemüse

Nebst dem frischen und knackigen Salat gibt es eine grosse Auswahl von grünem Gemüse. Hier eine kleine Auflistung für mehr Inspiration beim kochen:

Zucchetti – auf dem Grill, in deiner Sauce, gefüllt mit etwas leckerem im Ofen, in deinen Brownies oder Kuchen
Broccoli – im Risotto, Pie, mit Pasta, als Suppe, auf deinem Flammkuchen, im Ofen
Spinat – in der Lasagne, im Rührei, im Omlet, im Smoothi, als Salat
Gurke – zum einlegen in Essig, im Salat, im Smoothie oder Saft, in Sandwitch oder Wraps, zum dippen als Snack
Lauch – in der Sauce, im Omlet, Pie, als Suppe, auf dem Flammkuchen, geschmort, im Gratin
Bohnen – Eintopf, Salat, Gratin
Spargel – Suppe, Salat, Tart, Gratin
Federkohl – als Chips im Backofen, im Gratin, im Eintopf, als Salat, gedämpft
Hier noch die leckeren grünen Salate die in der Schweiz produziert werden im Sommer – Kopfsalat, Eisbergsalat, Rucola, Nüsslisalat, Lollo, Chicorée

Wir haben bewusst hier einfach grünes Gemüse zusammengefasst welches wir im Sommer in der Schweiz auch lokal geniessen können. Am besten natürlich direkt vom Hofladen und ohne Plastikverpackung. Denn JA – es gibt einen Grund warum gewisses Gemüse nur im Sommer wächst!

Grüne Früchte

Bis zu zwei Portionen Früchte am Tag wird empfohlen, ganz schön viel für viele von uns! Diese jedoch im Smoothie oder eine frisch gepressten Saft zu geniessen, erscheint nicht nur Sinnvoll sondern auch unglaublich köstlich! Dazu unten noch weitere Ideen wie du diese Früchte in deine Ernährung einbauen könntest…

Grüner Apfel – Tart, Apfelmus, im Salat, im Ofen, als Snack
Grüne Trauben – zum snack, im Salat
Birnen – Tart, im Salat, im Ofen, als Snack
Feigen – im Salat, als Snack

Wie du siehst gibt es unendlich viele Möglichkeiten die Farbe Grün in die tägliche Ernährung einzubinden. Setzt dir das doch als Aufgabe für die kommenden Woche und gib uns gerne Bescheid wie du diesen Selbsttest empfunden hast.