Wir kennen sie alle aus dem Contest-Zirkus, Laura Enever, eine unglaublich talentierte Surferin aus Australien. Seit sie denken kann, surft Laura an Contest, zuerst in der näheren Umgebung, dann schon bald Weltweit! Ein Lebensstill den viele beneiden, welcher jedoch knallhart und voller Jetlag ist und einem als Sportlerin kaum die Zeit lässt, die Kulturen der Länder zu erkunden. Da Laura dieses Jahr eine Contest Pause einlegt, hat sie sich ihre ganz eigene Aufgabe gestellt. Sie bereist Länder, in welchen die Frau im Surf-Sport noch rar ist und trifft dabei Persönlichkeiten, deren Geschichten und Kulturen! Gestartet wird in Marokko, einem angesagten „hot spot“ der Surfer, wobei für den weiblichen Teil dieser Kultur surfen oder skaten noch oft zum Tabuthema gehört.

Für ein Mädchen, das vor zehn Jahren zum ersten Mal auf einem geliehenen Bodyboard stand, hat sich Meryem El Gardoum unglaublich schnell weiterentwickelt. Die derzeit vierfach beste Marokkanische Surferin, liebt und lebt das surfen. Mit nur 21 Jahren ist Meryem furchtlos und wahnsinnig talentiert und erhebt einen doppelten und dreifachen Anchor Point in der Nähe ihres Heimatdorfes Tamraght, in Südmarokko. Bei unserem Besuch führte sie uns die staubigen Straßen entlang des Atlantiks hinunter und begrüßte uns in ihrer wunderschönen Welt, eingebettet zwischen Kakteen und Steinen.

Fotos: Billabong Womens