Es ist definitive an der Zeit das eigene Set Up zusammen zu suchen und sich für einen tiefen Winter zu rüsten. Für die Meisten von uns ist es doch jedes Jahr das selbe, kurz vor dem ersten Tag auf dem Schnee, wird schnell schnell geschaut ob alles noch vorhanden ist. Meist jedoch zu spät um das Snowboard noch zu wachsen und für den optimalen Spass zu sorgen. Um diese Panne zu umgehen und auch ein kleines bisschen die Vorfreude zu vertiefen, erklären wir dir in diesem Beitrag wie du dein Snowboard selbst wachsen kannst, simpel & einfach bei dir zu Hause!

SNOWBOARD WACHSEN

Hmmm… Das passt schon, passt eben meistens nicht! Nach einem ganzen Sommer ungebraucht in der Garage stehend, hat dein Snowboard etwas Liebe verdient. Falls du dir den kleinen oder grossen Service beim Shop deines Vertrauen nicht gönnen möchtest, solltest du dir die Zeit nehmen dein Snowboard selbst zu wachsen. Hast du dir dieses Equipment mal zugelegt, kannst du auch regelmässig während der Saison für den Feinschliff sorgen. Es lohnt sich, versprochen!

Was du für das wachsen deines Snowboard benötigst:

Harte Bürste // Zum reinigen deines Snowboards benötigst du eine Bürste, kannst hier jedoch auch eine alltägliche Abwaschbürste nehmen. Wer sich noch etwas mehr gönnen möchte, kann zusätzlich noch einen sogenannten Liquid Wax Remover verwenden, mehr dazu hier!
Ein Bügeleisen // Das Bügeleisen muss nicht neu sein, eventuell findest du ja noch ein altes deiner Eltern oder in einer Brocki?
Universal-Heisswachs // Beim Snowboardwachs hast du eine grosse Auswahl für verschiedene Temperaturen und Schneearten.
Repair Candle // Dies ist kein muss, kann jedoch sehr hilfreich sein bei kleinen Kratzer auf dem Belag.
Abziehklinge // Diese benötigst du zum abziehen des Rest-Wachses!

TIPP: Lass dich hier gerne auch in deinem Snowboard Shop beraten, es gibt z.B von Toko ganze Wax-Kits mit allem was du benötigst!

SCHRITT 1

Zuerst ist es wichtig das du dein Snowboard nicht direkt aus dem kalten Keller bearbeiten möchtest, im besten Fall hat dieses vor dem wachsen Zimmertemperatur. Bereite dir eine Art Werkbank vor, die du ganz einfach mit zwei Stühlen oder einem Tisch als Unterlage in jedem Haushalt findest. Wichtig hierbei, das Snowboard sollte trotz Nose und Tail gerade auf einer Fläche liegen sodass du gleichmässig arbeiten kannst. Danach heisst es „bürsten“, mit deiner Bürste oder einer alten Abwaschbürste reinigst du als erstes deinen Belag.

SCHRITT 2

Beim Reinigen deines Belages sind dir, falls vorhanden, bestimmt Defekte aufgefallen wie zum Beispiel tiefe Kratzer? Im besten Fall, lässt du das mal von einem Profi reparieren, für die schnelle Reparatur tut es jedoch auch eine Repair Candle. Diese kannst du mit einem Feuerzeug heiss machen und auf den Kratzer oder in die Vertiefung tropfen lassen. Hier ist sauberes arbeiten gefordert, Konzentration und eine ruhige Hand. Ist die Vertiefung oder der Kratzer gefüllt, lässt du das sauber austrocknen. Ist die reparierte Stelle getrocknet kannst du mit einer Abziehklinge das Ganze nochmals perfektionieren.

SCHRITT 3

Jetzt ist es an der Zeit das Bügeleisen, auf die vom Wachshersteller erwähnte Temperatur aufzuheizen. Ist das Bügeleisen heiss, kannst du den Wachs ca. 20 cm über dem Board an die vorderste Spitze deines Bügeleisens halten. Der Wachs schmilzt und tropft somit auf dein Board. Danach verteilst du mit dem eingeschalteten Bügeleisen den Wachs regelmässig auf deinem Belag. TIPP: Das dein Wachs nicht zu schnell kalt wird, empfehlen wir dir Abschnitt für Abschnitt vorzugehen. Hast du die ganze Belagfläche geschafft, lässt du das ganze 30 – 60 Minuten trocknen.

SCHRITT 4

Ist dein Wachs-Belag getrocknet, kannst du diesen mit deiner Abziehklinge (am besten aus Plexiglas) gleichmässig abstreifen. Falls noch leichte Wachs-Rückstände bleiben ist das nicht so schlimm, nach den ersten Abfahrten ist auch dieser abgestreift. Da diese Arbeit etwas unsauber ist und Wachs sehr klebrig sein kann, empfehlen wir dir dies draussen zu erledigen.