Selbst Mitten drin liebt und lebt Maria Arndt den Skate Lifestyle als Ganzes! Sie beschreibt sich selbst als Skaterin, Fotografin und Grafikerin und bringt all ihre Leidenschaft schon länger zusammen auf Papier. Als ich die Chance hatte mit Maria an der ISPO zu plaudern viel mir jedoch noch etwas viel entschiedeneres auf – LEIDENSCHAFT! Die nur so sprudelte und mir innert kürzesten Zeit gezeigt hat mit wie viel Herzblut sie an ihrem Projekt S*pin dabei ist. Eine Abschlussarbeit die hoffentlich schon bald Realität wird, um die Frauen Skate Szene zu stärken und jedem CHIXX da draußen Inspiration zu verleihen. Mit dem Ziel durch ein kommendes Crowdfunding ihr Traum und vieler unserer Traum wahr zu machen, dachten wir uns stellen wir euch Maria gleich persönlich vor – Lasst euch inspirieren! T.A

S-pin

Wir wollen mehr über das CHIXX hinter S*pin erfahren, wer bist du und was liebst du?
Hey, Ich bin Maria, Skaterin, Fotografin und Grafikdesignerin (was ich auch studiert habe) und vor zwei Jahren habe ich alle meine Hobbies unter einen Hut gebracht. Seitdem bin ich in der Szene viel unterwegs und aktiv, besonders im Bereich der Frauenförderung im Longboardsport.

Was hat dich dazu inspiriert dieses Magazin zu gründen?
Vor zwei Jahren habe ich mein Fotoprojekt Girls in Longboarding gestartet um mehr weibliche Vorbilder im Sport zu fördern und den Mädels da draußen, die andere inspirieren und motivieren mehr Sichtbarkeit zu verschaffen. Am Ende meines Studiums kam dann das eine zum anderen, die Idee für das Magazin wurde Anfang 2015 konkreter und habe es zu meiner Abschlussarbeit gemacht.

Deine Meinung zur weiblichen Longboard Szene?
Generell ist die ganze Szene eine große Family, in der ich mich sehr wohl fühle. Unter den Mädels herrscht oft so ein toller Zusammenhalt und jeder erfährt so viel Support. Seitdem ich skate hat sich die weibliche Longboard Szene sehr toll entwickelt und ich freue mich auf die nächsten Jahre und darüber, meinen Teil dazu beizutragen!

Wie kann die Community S*pin unterstützen?
Momentan stecke ich mit dem Magazin noch in der Vorbereitungsphase für das Crowdfunding und bin dabei, das Netzwerk dafür aufzubauen. Ich freue mich über jeden, der mich mit meinem Mammutprojekt unterstützen mag, sei es bei der Arbeit, dem Netzwerken oder beim Crowdfunding (Bei spin-skate.strikingly.com kann sich jeder eintragen, der das Magazin gerne unterstützen möchte)

Was und wen möchtest du mit dem Magazin S*pin erreichen?
In erster Linie möchte ich natürlich so viele Mädels aus dem Sport erreichen, die die schon aktiv sind, aber auch die, die noch den letzten kleinen Stups brauchen. Generell war es mir beim Grundkonzept des Magazins sehr wichtig ein Sportmagazin mit Frauenfokus zu schaffen und kein Frauenmagazin mit Sportfokus. So sind alle Inhalte weitestgehend für jeden Skater relevant, unabhängig vom Geschlecht, Alter, Skilllevel etc. jedoch häufig eben auch mit dem Fokus auf Mädels.

Maria

Foto: Maria, Skaterin, Fotografin, Grafikdesignerin & Gründerin von S*pin

Willst du mehr davon erfahren oder möchtest du dieses Projekt unterstützen dan Klick Hier: spin-skate.strikingly.com

Cover_kl