SAME, SAME – NO DIFFERENCE: FRAUEN REITEN WELLEN SEIT DEM TAG, AN DEM MÄNNER ZU SURFEN BEGANNEN. DIE ERSTEN BILDER EINER FRAU AUF EINEM SURFBRETT STAMMEN AUS DEM JAHR 1819, ABER DIE HAWAIIANER TATEN ES SCHON JAHRHUNDERTE DAVOR. FRAUEN WAREN ENTSCHEIDEND AN DER ENTWICKLUNG DER GLOBALEN SURFKULTUR BETEILIGT. LIZZY, KÜNSTLERIN UND SURFERIN AUS PORTUGAL, HAT MIT IHRER KOLLEKTION „THE NOVICE GIRLS ON SURFING ADVENTURES“ EINIGE DER ENTSCHEIDENDEN FRAUEN, DIE BIS MITTE DER 50ER JAHRE IHRE LEIDENSCHAFT FÜR DIE WELLEN GEFUNDEN HATTEN UND ANDERE DAZU INSPIRIERTEN, ILLUSTRIERT.

AUFZEICHNUNGEN ZUFOLGE SURFTEN SOWOHL MÄNNER ALS AUCH FRAUEN AUF DEN WELLEN IN POLYNESIEN UND HAWAI‘I. DAS SURFEN WURDE ZUM ERSTEN MAL 1767 VON DER CREW DER JAMES COOK HMS ENDEAVOR BEOBACHTET, ABER ES EXISTIERTE LANGE DAVOR. DAS ERSTE BILD EINER FRAU AUF EINEM BRETT (PAIPO-BOARD) STAMMT AUS DEM JAHR 1819. DIE ALTE HAWAIIANISCHE KULTUR BESAGT JEDOCH, DASS ES DAS SURFEN BEREITS SEIT DEM 4. JH. V. CHR. GAB. VOR DER ANKUNFT DER EUROPÄER WAR DAS SURFEN AUF DEN HAWAIIANISCHEN INSELN EINE GEMEINSCHAFTLICHE AKTIVITÄT FÜR MÄNNER, FRAUEN UND KINDER ALLER GESELLSCHAFTSSCHICHTEN. GESCHICHTEN ÜBER DIE MYTHISCHE MAUI-PRINZESSIN KELEA BESCHREIBEN SIE ALS EINE DER BESTEN SURFERINNEN IM HAWAIIANISCHEN KÖNIGREICH. DAS ÄLTESTE BEKANNTE PAPA HE‘E NALU – SURFBRETT – STAMMT AUS DEN 1600ER JAHREN UND KOMMT AUS DER GRABHÖHLE DER PRINZESSIN KANEAMUNA IN HO‘OKENA AUF BIG ISLAND. ICH LIEBE ES GESCHICHTEN UND DEN URSPRUNG VON DINGEN ZU VERSTEHEN, ALSO HABE ICH IN DER SURF-GESCHICHTE GEGRABEN, UM DIE ERSTEN ABENTEUERLICHEN FRAUEN AUF DEN WELLEN ZU FINDEN.

MEINE ILLUSTRATIONEN BASIEREN AUF ECHTEN FOTOS UND TEXTEN, DIE ICH ÜBER DIE CHARAKTERE GEFUNDEN HABE. ES GAB DUTZENDE VON FRAUEN, DIE IN DEN 20ER, 30ER UND 40ER JAHREN WELLEN RITTEN. ICH HABE EINE AUSWAHL VON NEUN FRAUEN GETROFFEN, DIE BIS IN DIE 50ER JAHRE SURFTEN, UM DIESE UNFERTIGE SAMMLUNG ZUSAMMENZUSTELLEN. GERNE NEHME ICH EUCH MIT AUF DIE REISE:

PRINZESSIN KA’IULANI

PRINZESS UIN KA‘IULANI WAR THRONFOLGERIN DES K.NIGREICHSHAWAI‘I. SIE BRACHTE DAS SURFEN NACH GROSSBRITANNIEN. LAUT DOKUMENTEN IM BRITISCHEN SURFMUSEUM IN BRIGHTON „STAND DIE HOCHGEWACHSENE FREMDE W.RDE AUFRECHT AUF EINEM DÜNNEN BRETT, DIE HAARE WEHTEN IM WIND UND SIE RITT AUF DEM K.HLEN WASSER“ IM ÄRMELKANAL BEI BRIGHTON. AUCH DER EUROPÄISCHE ADEL PROBIERTE DAS SURFEN AUS, NACHDEM ER DIE PRINZESSIN SAH. NACH IHRER RÜCKKEHR NACH HAWAI‘I IM JAHR 1897 SURFTE PRINZESSIN KAʻIULANI REGELMÄSSIG AM STRAND VON WAIKIKI.

ISABEL LETHAM

ISABEL WAR EINE AUSTRALISCHE SURFBRETT-PIONIERIN UND SCHWIMMLEHRERIN, DIE ALS „DIE ERSTE AUSTRALIERIN, DIE AUF EINEM SURFBRETT RITT“ BEKANNT WURDE. BEKANNT IST ISABEL AUCH DAFÜR, DASS SIE AM 10. JANUAR 1915, MIT DAMALS 15 JAHREN, AM FRESHWATER BEACH IN SYDNEY VON DUKE KAHANAMOKU ZU EINER TANDEM-SURFDEMONSTRATION EINGELADEN WURDE. NACH DIESEM ERLEBNIS SAGTE SIE, WAR SIE „HOOKED FOR LIFE“. MIT DEM VON IHREM VATER GEBAUTEN BOARD AUS ROTHOLZ, SURFTE SIE DIE WELLEN VON SYNDEY’S NORTHERN BEACHES.

AGATHA CHRISTIE

DIE BRITISCHE KRIMIAUTORIN WAR AUCH IM SURFEN EINE ECHTE PIONIERIN. W.HREND EINER EINJ.HRIGEN WELTREISE IM JAHR 1922, UM FÜR DIE BRITISH EMPIRE-EXPEDITION ZU WERBEN, LERNTE AGATHA DAS SURFEN. IN SÜDAFRIKA AM STRAND VON MUIZENBERG EBENSO WIE BEI DEN STOPPS IN AUSTRALIEN UND NEUSEELAND SOWIE ZUM SCHLUSS IN HONOLULU VERSUCHTE SIE ES. AM WAIKIKI BEACH SCHLIESSLICH SCHAFFTE SIE ES, AUF DEM BRETT AUFZUSTEHEN. „ES WAR GELEGENTLICH SCHMERZHAFT, WENN MAN PER ‚NOSEDIVE‘ IN DEN SAND EINTAUCHTE, ABER IM GROSSEN UND GANZEN WAR ES EIN EINFACHER SPORT UND MACHTE GROSSEN SPASS“, BESCHRIEB SIE IHRE SURF-ERLEBNISSE.

MARGOT RITTSCHER

ALS TOCHTER EINER AMERIKANISCHEN FAMILIE, DIE IN SANTOS LEBTE, WAR MARGOT DIE ERSTE FRAU, DIE IN BRASILIEN SURFTE. IHRE BEGEISTERUNG FÜRS MEER WAR GROSS. MARGOT SURFTE IN DEN 1930ER JAHREN AM STRAND VON GONZAGA UND GING IHRER LEIDENSCHAFT BIS IN DIE 1960ER JAHRE NACH.

ALREMA BECKE

ALREMA LERNTE DAS SURFEN ALS 11-JÄHRIGE KENNEN, ALS IHR VATER SIE UND IHRE SCHWESTER NACH FIDSCHI UND DANN WEITER NACH SAMOA MITNAHM. SIE WAR 1930 „AUSTRALIENS WEIBLICHER SURFBRETT-CHAMPION“. IHR ERFOLG ALS SURFERIN UND DIE TATSACHE, DASS SIE VON DEN JUNGS ALS EINE VON IHNEN AKZEPTIERT WURDE, WAR FASZINIEREND, DA FRAUEN IN AUSTRALIEN ZU DIESER ZEIT EHER DAMENHAFT UND ANSTÄNDIG ANSTATT SPORTLICH SEIN SOLLTEN. SIE WAR GLEICHZEITIG IMMER SEHR STILVOLL GEKLEIDET MIT IHREM STRANDOUTFIT. INDEM SIE EINFACH SIE SELBST WAR UND DAS TAT, WAS SIE SCHON IMMER GETAN HATTE, STEHT SIE ALS VORBILD.

MARY ANN HAWKINS

MARY ANN WAR EINE HERAUSRAGENDE SURFERIN DER 1930ER JAHRE: 1938, 1939 UND 1940 GEWANN SIE DIE “PACIFIC COAST WOMEN‘S SURFBOARD CHAMPIONSHIPS”. ZWISCHEN 1935 UND 1941 WAR SIE DER LIEBLING DER KALIFORNISCHEN SURFSZENE UND GEWANN FAST JEDEN SURF- UND PADDLEBOARD-EVENT DER FRAUEN. SIE DIENTE AUCH ALS VORBILD FÜR DIE NÄCHSTE GENERATION VON KALIFORNISCHEN SURFERINNEN.

NORMA JEAN BAKER AND DARRYLIN ZANUCK

DARRYLIN ZANUCK SOGAR MARILYN MONROE WAR IN DEN 1940ER JAHREN EINE SURFERIN…DAMALS ABER ERST MIT IHREM BÜRGERLICHEN NAMEN BEKANNT: NORMA JEAN BAKER. SIE SCHLOSS SICH IN MALIBU DARRYLIN ZANUCK AN. ZANUCK‘S LIEBHABER WAR EINER DER ERSTEN, DER BEI SEINEM SHAPER EIN DAMALS MASSGEFERTIGTES „ANFÄNGERINNENBRETT“ ALS GESCHENK F.R DARRYLIN BESTELLTE. ES WAR EIN 10“2‘-BRETT AUS ROTEM BALSAHOLZ, VERSIEGELT MIT GLASFASERHARZ UND WURDE DARRYLIN‘S BED.RFNIS NACH EINEM KÜRZEREN, LEICHTEREN UND HANDLICHEREN „RIDE“ GERECHT. ES WAR LEICHTER ZU TRANSPORTIEREN UND PASSTE IN IHR GLAMOURÖSES AUTO. DIES EBNETE UNTER ANDEREM DEN WEG FÜR DIE ENTWICKLUNG DER HEUTIGEN MODERNEN, KLEINEREN SURFBOARDS.

KATHY KOHNER

SIE IST DIE „REAL-LIFE“ INSPIRATION F.R DIE FIKTIVE FIGUR DER FRANZIE (SPITZNAME GIDGET) AUS DEM ROMAN „GIDGET: THE LITTLE GIRL WITH BIG IDEAS“ VON 1957. DIE GESCHICHTE WURDE VON IHREM VATER FREDERICK KOHNER GESCHRIEBEN. SIE BASIERT AUF DEN GESCHICHTEN, DIE KATHY IHM .BER IHRE SURF-AUSFLÜGE NACH MALIBU (USA) UND DAMIT IN DIE SURFSUBKULTUR ERZÄHLTE. IM JAHR 1959 ADAPTIERTE COLUMBIA PICTURES DIE GESCHICHTE FÜR DIE GROSSE LEINWAND UND BEGRÜNDETE DAMIT EINEN GROSSTEIL DER MODERNEN SURFKULTUR, WIE WIR SIE HEUTE KENNEN. DAS SURFER-MAGAZIN WÜHLTE SIE ZUM SIEBTEN EINFLUSSREICHSTEN SURFER DES ZWANZIGSTEN JAHRHUNDERTS. IHR GING ES NIE DARUM, EINE FRAU IM SURFSPORT ZU SEIN, SONDERN NUR DARUM, DAZUZUGEHÖREN.

ÜBER LIZZY

LIZZY IST EIN PORTUGIESISCHES SURFER-GIRL UND LEBT AM MEER IN PENICHE, PORTUGAL. SEIT 2013 ZEICHNET SIE ILLUSTRATIONEN, DIE VON IHREM EINFACHEN LEBEN AM OZEAN INSPIRIERT SIND. SIE NENNT DEN OZEAN IHREN GROSSEN MEISTER. WAS SIE ZEICHNET, IST EINE KONSEQUENZ DESSEN, WAS SIE VON IHM GELERNT HAT. LIZZY NENNT IHRE KUNST „SOUL & SURF“-ILLUSTRATION– EINE MISCHUNG AUS „BOHEMIAN“ INSPIRATIONEN, ETHNISCHEN FARBEN UND MUSTERN, GEOMETRISCHEN FIGUREN, RETRO- SURF-IKONOGRAPHIE UND DEN KLASSISCHEN SURF-BEWEGUNGEN.